Abkehr von politischen Themen

Abkehr von politischen Themen

Als Freidenker hat man es schwer. Man steht politisch und ideell zwischen allen Stühlen. Jeder Seite zeigt man das jeweilige Brett vorm Kopf. Jede Seite ist in ihrer Ideologie gefangen, fühlt sich unverstanden und ist beleidigt. Im schlimmsten Falle wird der Ton aggressiv und gerät schnell unter die Gürtellinie. Solche Fälle sind mir in letzter Zeit leider öfter begegnet und mir sehr unangenehm aufgestoßen.

Respekt vor der Meinung anderer und Toleranz sind immer seltener Teil einer Kommunikation zu aktuellen Themen der letzten Zeit. Ideologische Grabenkämpfe sind aber nun überhaupt nicht mein Ding, da ich ein Gegner jedweder Ideologie bin.

Mein Denken und Handeln basiert auf logischen und menschlichen Entscheidungen. Gesunder Menschenverstand und Maßhaltigkeit im Umgang mit Anderen und der Umwelt ist für mich die Basis für alles im Leben. Da haben Dogmen und Ideologien einfach keinen Platz.

Genau das scheint vielen Menschen abhanden gekommen zu sein. Mir begegnet fast ausnahmslos Schwarz/Weiss-Denken und absolutistische Meinungen. Es gibt nur noch entweder/oder. Das die Wahrheit meist irgendwo dazwischen liegt, interessiert niemanden und wird nicht akzeptiert. Dabei wird auch der Umgangston immer rauer und ungemütlicher.

„Das Wesen aller materiellen Dinge ist leer.“

Ein Satz aus dem Zen, der die Wahrheit sehr gut darstellt. Alles Materielle das uns umgibt, ist vergänglich. Warum schlagen sich Menschen für flüchtige Dinge und Meinungen die Köpfe ein? Warum kann man eine Meinung nicht auch dann akzeptieren, wenn sie nicht der eigenen entspricht? Warum steckt man Menschen in geistige Schubladen, ohne sie zu kennen? Warum werden Lösungen für Probleme auf Grund von Ideologien verhindert? Warum?

Auch wenn unser technischer Fortschritt voran schreitet, leben viele geistig noch im Mittelalter. Sie sind von Medien geleitet, ohne den Wahrheitsgehalt der Medieninhalte prüfen zu können oder zu wollen. Sie lassen sich lieber blenden und vegetieren in ihrer Wohlfühlzone vor sich hin. Blaue oder rote Pille ist da keine Option, sondern außerhalb des Ereignishorizonts.

In eine solche Seifenblase der Kritik- und Geistlosigkeit passe ich mit meinem Freigeist einfach nicht hinein. Aus diesem Grund habe ich mich entschlossen lieber über Möglichkeiten der geistigen Gesundung und Öffnung zu schreiben. Über Möglichkeiten, sich selbst weiterzuentwickeln. Meine Meinung zu aktuellen Problemen und Weltgeschehen prallt schmerzhaft an den fest betonierten, gesteuerten und befohlenen Ideologien unserer Wohlfühl-Mainstream-Blase ab.

Vielleicht sollte ich eher meinen Lesern Wege zu eigener Erkenntnisfindung zeigen, als meine eigenen zu postulieren.

Ich werde das in Ruhe überdenken.

Bis dahin geht in euch und prüft eure Wohlfühlzone auf verblendete und gesteuerte Meinungen und Ideologien. Das wäre ein Fortschritt und Zugewinn für alle!

Viel Erfolg!